top of page

23osteoporoza_articol.jpg

Osteoporose ist eine Erkrankung, die das Skelettsystem betrifft. Knochen werden so brüchig, dass ein einfacher Sturz oder sogar gewöhnliche Handlungen wie Bücken oder Husten einen Bruch verursachen können. Die häufigsten Frakturen im Zusammenhang mit Osteoporose treten an der Hüfte, am Handgelenk oder an der Wirbelsäule auf.

Obwohl hauptsächlich Frauen betroffen sind, tritt Osteoporose auch bei Männern auf. Weiße und asiatische Frauen haben ein höheres Risiko, an der Krankheit zu erkranken – insbesondere ältere Frauen in den Wechseljahren. 


•     Geschlecht – Frauen erkranken häufiger an Osteoporose als Männer
•     Alter – Das Osteoporose-Risiko steigt mit dem Alter 
•     Rasse – Kaukasische oder asiatische Frauen haben das höchste Osteoporose-Risiko
•     Familiengeschichte -  Personen mit familiärer Vorgeschichte von Osteoporose, insbesondere wenn ihre Verwandten eine Hüftfraktur erlitten haben, haben ein höheres Osteoporose-Risiko
•     Körperliche Konstitution – Kleinwüchsige Frauen und Männer haben tendenziell ein höheres Osteoporose-Risiko
 

•   Bewegungsmangel
    Übermäßiger Alkoholkonsum
    Rauchen

    Hormonspiegel - Osteoporose tritt häufiger bei Menschen auf, die entweder zu hohe oder zu niedrige Spiegel bestimmter Hormone haben, wie Sexualhormone, Schilddrüsenhormone, aber auch Hormone, die von den Nebennieren ausgeschüttet werden.

bottom of page